Würstchen, Birnen und Schnupfen


ein Bild

 

Vor einigen Tagen haben Max und ich ein Wiener Würstchen verfolgt. Die Jagd war nicht einfach, denn das Würstchen hatte sich durchs Unterholz geflüchtet und lag irgendwo in seinem Versteck. Keine leichte Aufgabe. Max hatte jedoch die Situation klar erkannt und hing in seinem Geschirr wie ein Bluthund – ich kam kaum hinter her. Nicht einmal Sky, der ebenfalls seinen Job als Hütehund verrichten sollte und uns neugierig beäugte, konnte Max aus der Fassung bringen. Wir hatten Wichtigeres zu tun, denn Wiener Würstchen bleiben selten lange an einem Ort und wir eilten vorbei. 

 

Wiener Würstchen haben viele Feinde und das wissen wir, Max und ich. Konzentriert und gierig bleibt Max in der Spur, er klingt wie ein Hoover Klopfsauger und ich bin immer wieder erstaunt und begeistert über diese dicke feuchte Nase, die uns dem Ziel immer näher bringt. Ich gerate richtig ins Schwitzen bei unserer Verfolgungsjagd, denn der Herbst zeigt sich noch einmal von seiner besten Seite. Das Würstchen hängt hoch an einem überstehenden Ast, glaubt wohl, Max würde das nicht sehen – nun, es hat falsch gedacht und fällt uns letztendlich zum Opfer! Die Jagd war erfolgreich.

 

Die Apfel- und Birnbäume lassen ihre Schätze los und sie fallen unbeachtet vom Rest der Welt auf den Boden. Beim Aldi in Plastik verpackt sehen sie wohl besser aus oder sind mehr wert, weil sie Geld kosten. Wir kosten auch – von diesem herbstlichen Geschenk. Max mag Birnen lieber als Äpfel. Man kann mit beiden spielen und sie, nachdem sie eine Weile gerollt sind, genüsslich mümmeln. Sie sind gesund – für mich und Hund.

 

Trotz all der gesunden herbstlichen Früchte hat Max sich eine Erkältung eingefangen. Ich wusste gar nicht, dass Hunde auch so etwas bekommen – aber was wusste ich überhaupt von Hunden? Jedenfalls läuft die Nase, dieses empfindliche Organ und Max findet das gar nicht gut. Jedes Mal, wenn er niest, zerreist es fast den ganzen Hund. Er ist so brav und ruhig, schläft länger als ich, trottet bei Fuß, so dass wir entweder jetzt die BHP Teil A und B erfolgreich bestehen oder lieber den Tierarzt aufsuchen. Mein Mann entscheidet ebenfalls für letztere Möglichkeit, da er seine Arbeitsschuhe einfach so anziehen kann, ohne dass Max ihn daran hindert – und das ist gar nicht gut.

 

Also die Erkältung ist vom Experten bestätigt und Max bekam eine Spritze, während er seinen Kopf in meinen Armen vergrub. Als der Arzt mich fragte, wie Max’ Appetit wäre, musste ich jedoch lächeln. Wenn Max nicht mehr frisst, ist er entweder verliebt oder tot.

 

Meine Freundin hat heute Erkältungstee vorbei gebracht…

Copyright
 
Der Mensch am anderen Ende der Leine
 
Tiere suchen ein liebevolles Heim
 
Mein Favorit zum Thema Hundeerziehung
 
 
Heute waren schon 20 Besucher (73 Hits) hier!