Am Schnullisee



Max Lieblingsfeind zieht an uns vorüber – schön ist er geworden und nun erwachsen, steht sozusagen im vollen Saft.



Max stehen die Harre zu Berge!!!
"Das haben wir nicht nötig!“, sage ich zu Max.... und …. „bleib cool, mein Bester“. Aber Max meint, das wir das UNBEDINGT NÖTIG haben, denn dieser Typ will das ganze Revier übernehmen! „Keuch, keuch, grummel, brummel“ ist zu hören, denn ich alte Regierung habe ja gar keine Ahnung, was sich da heimlich hinter unserem Rücken entwickelt. Gar nicht auszudenken!


Pünktlich zum Urlaubsanfang öffnet der Himmel seine Schleusen und verursacht entsetzliche Überschwemmungen, die einigen Menschen das Leben kosteten. Besonders heftig regnete es natürlich in unserem Urlaubsziel.


Also mussten wir uns einen anderen Urlaubsort suchen und entdeckten die Jasminbank am Schnullisee.









Hier, an diesem geheimen Ort verbrachten wir drei wunderschöne ruhige Wochen, wo wir uns bei jedem Niederschlag, Donner, Blitz und Hagel auf ein gemütliches Sofa inklusive Schmusedecke zurückziehen konnten. Die EM sorgte für entsprechende Unterhaltung und Max fand das regnerische Wetter eh wunderbar – Wasser von allen Seiten.... danach in Badetücher gehüllt friedlich schlafen... was will Hund mehr?


Der viele Regen und die doch relativ warmen Temperaturen haben die Pflanzenwelt geradezu entzückt und wir hatten einen herrlichen Blick von der Terrasse in die Natur.







In diesen drei herrlichen Wochen habe ich wenigstens 10 kg zugelegt, denn Göttergatte hat  himmlische Gerichte gezaubert. Abends zur EM dann die Chips oder etwas Schokolade … kann ja nicht schaden... morgens dann das stundenlange Frühstück, nachmittags Kaffee und Kuchen auf der Terrasse.... es war jedes extra Kilo wert!


Pünktlich zum Arbeitsanfang kam die Sonne raus und es regnete kaum noch. Herrliches Sommerwetter, besonders an unserem Lieblingsort in Bayern. War doch klar, oder?


Max und ich erfreuen uns jeden Morgen, wenn auch an verschiedenen Dingen. Ich liebe diese herrliche Landschaft und Max schnuffelt nach den Damen oder verdächtigen Rüden.






„Wie fit der noch ist und wie der noch rennt“, sagt mir heute das Herrchen von Maggy und ich freue mich sehr, dass es Max so gut geht. Ich bin tatsächlich glücklich, wenn Max einfach abhaut, um seine Freundinnen zu begrüßen, während ich fette Kugel mit meinen Stöcken hinterher schleiche. Max ist schon wieder unterwegs, um vielleicht die beiden läufigen Hündinnen meiner Bekannten zu erwischen...


Sport und Diät ist angesagt für mich und meine arme Bandscheibe! Es kann nicht sein, dass ein 85jähriger Hund eine erst 60jährige Dame besiegt...





 

 

Copyright
 
Der Mensch am anderen Ende der Leine
 
Tiere suchen ein liebevolles Heim
 
Mein Favorit zum Thema Hundeerziehung
 
 
Heute waren schon 2 Besucher (51 Hits) hier!