Eintüten nicht nötig!


Dieses Foto wurde am 23. MÄRZ gemacht, nicht am 23. Dezember!


Heute war ich in einem fast esoterischen Laden, wo ganz feine Sachen für Menschen und Tiere angeboten werden. Sozusagen der Feinschmeckerladen für den alternativen, ernährungsbewussten Tierhalter.

Max bekommt ja immer auf sein Trockenfutter auch einige Löffel aus der Dose, sozusagen als Dipp obendrauf. Bei den saftigen „Fleischbrocken“ ist am Saftig zwar nix zu bemängeln, aber der Fleischanteil, wenn überhaupt von Fleisch zu reden ist, beläuft sich auf gerade mal 4 % - so dass ein Label „saftige Brocken aus allem Anderen als Fleisch“ zutreffender wäre.

Also schaue ich mir im Edelladen die 100 % Fleischdosen an – z. B. die Lamm-Dose und lese höchst interessiert und staunend, dass der Anteil an tatsächlichem Lammfleisch gerade mal 15 % beträgt. Der Rest ist irgendwelcher tierischer Abfall, wie Schlund, Muskelfleisch (von was?) und ähnlichem. Die Dose ist ca. viermal so teuer, wie die Normalos – aber ich kaufe mal drei Dosen (Lamm, Pute und Wild), da ich auf den Inhalt gespannt bin und denke mir im Stillen, dass die Reichen ebenso verarscht werden wie die Armen – eben nur auf höherem Niveau.

Als ich um die Ecke biegen will, um mir die Wände, die mit knuddeligen Stofftieren versehen sind, anzusehen – kommt mir eine Dame mit einem jungen, sehr hübschen, weißen Retriever entgegen, die  mit Hundi an der Leine durch den Laden schlendert.

Einige Meter vor der Leckerli Wand, mit zig Kästen bis auf Bodenhöhe, gefüllt mit allerlei leckeren Stückchen für Hundi so zwischendurch – schaut sie sich nach genügend Zeugen um und lässt ganz cool die Leine fallen.

Hundi legt sich sofort ab!

Die Dame schlendert zu den Knabberkisten und füllt eine Tüte mit allerlei Schmankerln. Hundi bleibt liegen, bis Frauchen fertig ist. Sie schließt die Knistertüte und gibt Hundi ein stilles Zeichen, worauf beide ganz locker zur Kasse schlendern.

Ich bin geplättet!

Ich könnte jetzt sagen: „Der Hund war ein Golden Retriever und kein Labbi!“ Aber die Wahrheit ist schlichter: Dieser Hund war NICHT Max! Max ist anders! Anders! Anders! A-n-d-e-r-s!

„OH WOW! Was für ein toller Laden!“, würde Max denken. „Warum hast du mir das so lange vorenthalten? Guck mal, die vielen Knuddeltiere! Das nehm ich – und das, und das!“ Er würde natürlich die vielen Stellen markieren, an der er diese tollen Sachen gefunden hat, die er aber nicht alle gleichzeitig in den Bau schleppen könnte.

Und erst mal die Schleckerli-Wand…. DAS Paradies schlechthin! Er würde seinen Böllerkopp in jede Lade stecken und den Kasten wie ein Staubsauger leerfegen. Ohne jegliche Rückstände. Eintüten nicht nötig!

Dann würden auch wir – gaaaanz langsam und locker zur Kasse schleichen (wenn auch aus verschiedenen Gründen…)
 
Copyright
 
Der Mensch am anderen Ende der Leine
 
Tiere suchen ein liebevolles Heim
 
Mein Favorit zum Thema Hundeerziehung
 
 
Heute waren schon 10 Besucher (75 Hits) hier!