Wirtschaftskrise

Wirtschaftskrise                    
                                                ein Bild

 

 

Zu meinem 50. Geburtstag bekam ich einen antiken Schaukelstuhl geschenkt. Seit dem ich darin vor mich hin schaukle, überfallen mich so die Gedanken.....

 

Was ist, wenn ich gar keine Tätigkeit mehr ausüben kann, weil ich mit 51 ausgemustert werde aber laut Regierung bis 67 arbeiten soll ? Ich muss schlafen, essen - Grundbedürfnisse erfüllen. Ich schaukle und schaukle.....   Ein scheußliches Szenario baut sich vor meinem geistigen Auge auf ! Ich werde auf jeden Fall überleben wollen. Max und ich werden vielleicht eines Tages töten müssen, um zu überleben ! Ein Gedanke, dem ich ernsthaft nachgehen sollte.

 

Max kann überall Essen finden, ja - er hat das bereits öfters bewiesen, da seine Nase erheblich besser funktioniert als die meine. Wir wollen jetzt hier nicht über "Geschmack" streiten, denn sein "Sauerkraut" bestehend aus Mist der Rinder wäre nicht meine Richtung. Die "Luderplätze" der Jäger findet er bereits, aber ich bin kein Aasfresser. Teilen würde er, denn er bringt mir die gefundenen Gebeine. Er läuft gut Fährte. Max zeigt mit der Nase in Richtung Wild, er jagt es nicht - DAS wäre dann wohl meine Aufgabe. Und er würde mir das Futter dann bringen - ein Retriever eben. 

 

Nur, wie würde er das Überlebenspaket "retrieven" ? Da ich zerfetzte Filets hasse, trainieren wir jetzt schon für den Erstfall. Max muss zarter werden, denn er wirft seine Stoffkuh unsanft durch die Lüfte und "knautscht" den Dummy. Das kann so nicht bleiben. Das Filet, welches ich erlegt habe, muss sauber und zart apportiert werden.

 

Die Sommerzeit hat mich auf den Gedanken gebracht oder besser, das Kind meiner Nachbarin. Sie hatte zu ihrem Geburtstag Wasserbomben - diese kleinen dünnen Luftballons, die man mit Wasser füllt, um die anderen Kinder zu bewerfen. "Sehr gutes Trainingsmaterial für Max", dachte ich.

 

Die erste Wasserbombe überlebt keine Sekunde. Die zweite wird erst mal angebellt, denn Max ist schlau. Er weiß bereits, wenn er hart zugreift, platzt Bombe. Er stubst sie mit der Nase an, sie bleibt heil, er nimmt sie zart in sein Mäulchen und dreht sie so, dass sie zwischen den Reißerchen liegt. Mega ! Max hat 'nen Schnuller. Die Bombe überlebt 15 Minuten. Der Hund ist genial.

 

Dummytraining mit Wasserbomben - wir sind für den Ernstfall gerüstet !

 

Ich schaukle still vor mich hin und höre leise Musik, draußen drückt der Sommer und ich bin gerettet. Wen interessiert die Wirtschaftskrise ?

 

Copyright
 
Der Mensch am anderen Ende der Leine
 
Tiere suchen ein liebevolles Heim
 
Mein Favorit zum Thema Hundeerziehung
 
 
Heute waren schon 10 Besucher (63 Hits) hier!